Wandlasur

Mit einer Wandlasur lassen sich eine Vielzahl schöner Farbeffekte für ihre Wände erzielen. Ob mit Pinsel, Bürste oder Schwamm: eine Wandlasur lässt sich je nach gewünschtem Ergebnis mit verschiedenen Techniken aufbringen.

Zusammensetzung

Zur Herstellung einer Wandlasur benötigt man zwei Komponenten:

  • Lasurbinder: hierbei handelt es sich um eine wässrige Lösung aus Schellack, Naturharzen, Bienen- und Pflanzenwachsen und Zellulose.

  • Farbpigmente: sie dienen der eigentlichen Farbgebung. Von den Naturfarbenherstellern werden Erdpigmente, Pflanzenpigmente und Mineralpigmente verwendet.

Anwendung einer Wandlasur

Nach der Vorbereitung des Untergrundes (der Untergrund muss trocken, fest, sauber, fett-und staubfrei, und ohne durchschlagende Inhaltsstoffe sein) wird der Lasur-Binder und die Farbpigmente gemäß den Herstellerangaben mit Wasser angerührt. Nun kann die Wandlasur mit dem Pinsel, Bürste, Baumwollwickel oder Schwamm aufgetragen werden. Nach einer Zwischentrocknung von wenigen Stunden kann eine weitere Schicht aufgetragen werden. Je nach gewünschter Farbsättigung kann der Vorgang mehrmals wiederholt werden.