Fachwerk - mit welchem Lehm Gefach ausfüllen

Frage von orba.dan | 03.08.2021
Guten Tag.
Ich bin beim Tapezieren in einem rund 130 Jahre altem Haus auf die Ursache gestoßen, warum maan nichts an der Wand hielt, Platten verschrauben und/ oder verputzen kann.
Das Fachwerk ist aus Eiche, kleinere Schäden am Splintholz, ansonsten fest und trocken. Das Gefach besteht aber nur aus Lehm bzw Lehmbrösel, Lehm mit Stroh. Platten nur am Gebälk festmachen geht schon, aber dann hört man jedes Geräusch durch, was mich stört. Ich habe alten Lehm soweit vorhanden genommen und in Eimer mit Wasser getan, damit defefte Stellen in max 5 cm Dicke wieder aufgebaut (mehrschichtig). Es ist eine Innenwand, aber ohne Füllung im Gebälk hört man auch Straßenlärm und Vogellärm die am Haus brüten. Glaswolle hat nicht den gewünschten Effekt. Schallschutz durch Masse? Der Balken mit dem Loch im Gebälk ist schräg mit dem Außenfachwerk verzapft, Schall scheint sich zu übertragen.

Mit welchem Lehm fülle ich ca 18-22 dick Gefach-Loch auf?
Bei Lehmputze steht nirgends was von "kann beliebig dick aufgetragen werden", daher verunsichert mich das. Der alte Lehm hatte angenehme Konsistens, kleinste Sande waren erkennbar, teils fein, teils gröber. Gute Knetgummimasse die echt angenehm und völlig easy zu verarbeiten war, schön aushärtet.
Menge ca 1-2 Eimer, kein BigBag etz, wirklich nur wenig, eventuell wieder mit Stroh (Stroh=Armierung?) Welche Firma bietet trockende fertig-Lehme? Erfahrungen keine.
Viele Grüße
+ Antworten

Bitte melden Sie sich an

Sie haben kein Profil, dann registrieren Sie sich hier.

Passwort vergessen? Erstellen Sie hier ein neues Passwort

Passwort anfordern

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse an. Wir senden Ihnen dann Ihr aktuelles Passwort direkt an diese Adresse.

Registrieren Sie sich

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse, Benutzernamen und Passwort an.