Start » News » Heizsysteme » Bauen zukunft

Bauen mit Zukunft

Wettbewerb Bauen mit Zukunft

Themen wie Umweltschutz und niedriger Energieverbrauch begleiten die Bauwirtschaft schon lange. Mittlerweile hat das nachhaltige Planen und Bauen auch in Politik und Wirtschaft höchste Priorität. Grund dafür sind neben Klimawandel und CO2-Diskussionen vor allem der weltweit stetig steigende Verbrauch von Ressourcen und Energie. Je nach Studie werden allein in Deutschland 30 bis 40 Prozent der Energieressourcen im Gebäudesektor verbraucht. Eine vorausschauende Betrachtung des gesamten Lebenszyklus von Bauwerken wird vor diesem Hintergrund immer wichtiger.

Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens BauInfoConsult steht energieeffizientes Bauen bei mehr als der Hälfte der Architekten und Planer auf der Tagesordnung. Dämmung, Sonnenschutz, intelligente Kühl- und Heizsysteme – das Einsparpotenzial im Hausbau durch regenerative Energietechniken ist enorm. Der Bausoftwareanbieter Nemetschek Allplan hat diesen Bedarf erkannt und bereits entsprechend umgesetzt: Mit der CAD-Software Allplan ermitteln Anwender bereits in einem frühen Stadium der Planung Mengen und Kosten und leiten Daten zur Energieeffizienz aus dem Gebäudemodell ab. Dazu gehören Nachweise über bauphysikalische Eigenschaften, CO2-Emissionen sowie der Primär- und Endenergiebedarf von Gebäuden. Die Software enthält weiterhin auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ausgelegte Werkzeuge für die Energieberatung - angefangen bei der Auslegung von Photovoltaik und solarthermischen Anlagen bis hin zu einem Energieindikator. Dieser Energieindikator ermöglicht eine energetische Schnellanalyse von Planungsmaßnahmen. Nach einer Definition der bauphysikalischen Gebäudekenndaten und der Gebäudeausrichtung wird der Heizwärmebedarf für einzelne Geschosse oder das komplette Gebäude überschlägig berechnet. Angesichts steigender Energie- und Rohstoffkosten ist eine Betrachtung des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden unverzichtbar. Das CAD-System Allplan unterstützt Architekten und Ingenieure deshalb dabei, ihre Projekte nach energetischen Kriterien, kostengünstig und in hoher Qualität zu planen.

Kraftpaket aus Stuttgart

Wie Gebäude der Zukunft mit der CAD-Software Allplan nachhaltig geplant und realisiert werden können, zeigt die HFT Stuttgart mit ihrem Wettbewerbsbeitrag zum „Solar Decathlon Europe 2010“. Das Gebäudekonzept zu diesem Plusenergiehaus mit Energieturm in modularer Bauweise, stellt eine Kombination von traditionellen Grundprinzipien mit modernem Material und neuer Technologie dar. Fast zwei Jahre arbeiteten Studierende, Professoren und Mitarbeiter der Hochschule für Technik Stuttgart an der Wettbewerbsteilnahme. Dabei konkurrierten sie mit 16 Hochschulteams aus der ganzen Welt um das beste, ausschließlich mit solarer Energie versorgte Wohnhaus-Konzept. Zehn Disziplinen mussten erfüllt werden. Neben hohen Anforderungen an die Energieeffizienz und die Einbindung solarer Energiegewinnung in das Konzept, stellten auch der Transport und die Montage in Madrid eine große Herausforderung dar. Darüber hinaus wurden architektonische Qualitäten des Gebäudes, die Kommunikation der Ideen und die Marktfähigkeit bewertet.

Quelle. HFT Stuttgart