Natürlich Dämmen - Chancen und Herausforderungen durch kommunale Förderprogramme im Süden Deutschlands

Zeit: -
Ort: Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe bei C.A.R.M.E.N. e.V., ​ Schulgasse 18, 94315 Straubing
Beschreibung:

10:00 Ankommen und Anmeldung

10:15 Begrüßung
Christian Leuchtweis, C.A.R.M.E.N. e.V.
Nicolas Besser, Deutsche Umwelthilfe e.V

10:30 Impulse
Ökologische Dämmstoffe in der Kommune
Alexander Steinfeldt, co2online gGmbH
Energetische Gebäudesanierung mit nachwachsenden
Rohstoffen – Förderprogramm
der Stadt Regensburg
Andrea Müller, Umweltamt, Stadt Regensburg
Förderung des nachhaltigen und effizienten
Bauens der Stadt Neumarkt
Marion Burkhardt, Amt für Nachhaltigkeitsförderung,
Stadt Neumarkt i. d. OPf.
Diskussion mit allen Teilnehmern

12:00 Mittagspause

13:00 Gemeinsamer Workshop Teil 1:
„Die richtigen Impulse setzen -
Ausgestaltung der Förderkriterien“

13:45 Kaffeepause

14:00 Gemeinsamer Workshop Teil 2:
„NawaRo-Dämmstoffe stärken –
Zentrale Hemmnisse bei der Umsetzung und
Lösungsvorschläge“

14:45 Fazit und Ausblick

15:00 Ausklang und Ende der Veranstaltung

Moderation: Nicolas Besser und Dora Griechisch,
Deutsche Umwelthilfe e.V.

Bei der Debatte um die energetische Gebäudesanierung wird die Nachhaltigkeit von Dämmstoffen weitestgehend außen vor gelassen und die Vielfalt an bestehenden Optionen kaum thematisiert. Die ökologischen Alternativen zu konventionellen Dämmstoffen sind vielen VerbraucherInnen, Handwerkern, Energieberatern und anderen Akteuren nicht bekannt und ihr Marktanteil ist weiterhin sehr gering. Genau hier setzen einige regionale Programme an, die für den Einsatz von ökologischen Materialien eine Zusatzförderung anbieten. Welche Erfahrungen gibt es aus den bestehenden kommunalen Förderprogrammen in Bayern? Wie wirken sich diese Förderprogramme auf den Einsatz von NawaRo-Dämmstoffen aus? Welche Hemmnisse gibt es bei der Umsetzung in der Praxis und mit welchen Maßnahmen können diese überwunden werden? Wie kann die Förderung für ökologische Dämmstoffe in der Region verbessert werden? Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und co2online möchten diese und weitere Fragen gemeinsam mit Vertretern der Behörden, Verbände, Energieagenturen und anderen Multiplikatoren intensiv diskutieren. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projektes „Natürlich Dämmen – Klimaschutz zieht ein (KlimaZ)“ durchgeführt. Das Projekt „KlimaZ“ wird gemeinsam
von der Deutschen Umwelthilfe e.V. und co2online gGmbH umgesetzt und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Ziel ist es, umfassend über das Thema Dämmung zu informieren, um die nachhaltige Gebäudesanierung zu fördern und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Impulse sowie
auf eine spannende Diskussion!

Anmeldung
 

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 09.05.2019 per E-Mail
an Pascal Hader (hader@duh.de)
oder Kontakt: 030 2400867-967
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Weitere Infos: hader@duh.de