Welchen Holzbelag für Wohnzimmer (25qm) nehmen?

Frage von eckcharel | 09.04.2014
Im Wohnzimmer liegt ein Kunststoffbelag(Eicheparkettnachbildung) aus den 60ger Jahren auf Beton. Wir möchten einen günstigen Holzbelag aufbringen, der nicht so hoch sein darf,(so um 2 cm) wegen des Überganges vom anderen Zimmer. Er soll für kleine Kinder geeignet sein und eher hell als dunkel.
Ich glaub Weichholz ist das günstigste. Hab da gelesen von Restposten Eiche roh. Was ist denn roh? Muß ich da alles abschleifen?
Wie sieht das mit den Klebern aus, sind die problematisch?

Eiche Massivholzparkett markant
Aufbau massiv, Oberfläche roh,
Holzfeuchte 7-11%,
Holzstärke 22mm, 4seitig Nut und Feder
scharfkantig, 70mm Deckbreite,
Längen fallend von 350-700 mm
Restposten ca. 30qm
Preis 19 €/qm ab Werk inkl. Mwst

Wer kann mir raten?

Antwort von Admiral | 09.04.2014
Hallo,

roh bedeutet, dass die Oberfläche des Holzes unbehandelt ist. Die Dielen müssen also noch behandelt werden, z.B. mit einem Hartöl. Weichhölzer wie Kiefer, Fichte oder Lärche sind zwar am günstigsten, aber eben auch nicht so hochwertig. Da liegst du mit einem Eiche Restposten für 19 € natürlich deutlich besser. Allerdings solltest du dir das vorher mal ansehen. Ich persönlich finde z.B. viele Äste schön, andere stören sich daran. So was ist halt Geschackssache.

Auf jeden Fall solltest du klären, ob sich die Dielen für eine schwimmende Verlegeart eignen. Denn du hast ja nur rund 2 cm Aufbauhöhe.
Antwort von eckcharel | 09.04.2014
Vielen Dank!
Könnte man auch Holz nehmen , das nicht bio ist? Bei Obi gab es Buche ab 15, €?
Antwort von Admiral | 09.04.2014
Also Bioholz gibt es in dem Sinne nicht. Entscheidend sind da auch vielmehr andere Kriterien. Beim Eiche Massivholzparkett handelt es sich um Vollholz, d.h. die Nutzschicht beträgt 22mm. Das ist ein Boden der hält ewig und kann noch dazu mehrmals abgeschliffen werden. Hinzu kommt, dass man ihn selber einölen kann und dadurch auf ein Produkt von einem Naturfarbenhersteller zurückgreifen kann.
Für 19 € bekommt man also richtig Qualität. Der Preis lässt sich nur als Restposten erklären, denn normalerweise ist sowas viel teurer.

Das Bucheparkett von Obi für 15 € ist da eine ganz andere Liga. Da beträgt die Nutzschicht nur 2,5 mm, das kann man also maximal einmal Abschleifen. Dann ist es lackiert und nicht geölt, d.h. mit einer Kunststoffschicht überzogen. Die 15 € spiegeln hier auch den Wert wieder.
+ Antworten

Bitte melden Sie sich an

Sie haben kein Profil, dann registrieren Sie sich hier.

Passwort vergessen? Erstellen Sie hier ein neues Passwort

Passwort anfordern

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse an. Wir senden Ihnen dann Ihr aktuelles Passwort direkt an diese Adresse.

Registrieren Sie sich

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse, Benutzernamen und Passwort an.

Parkett

Parkett

Parkett zählt noch immer zu einer der beliebtesten Fußbodenarten in Wohnräumen. Und das zu Recht! Die Vielseitigkeit im Aussehen und die einfache Verlegbarkeit sowie die positiven Eigenschaften des Werkstoffs Holz machen einen Parkettfußboden zu einem zeitlosen Bodenbelag. [mehr]