Start » Baustoffe » Massivbaustoffe » Mauerziegel

Mauerziegel Vielfältig einsetzbar im Massivbau

© Ziegelwerke Otto Bergmann

Herstellung von Mauerziegelsteinen

Ausgangsstoff für die Mauerziegelherstellung ist Ton, der oberflächennah in Tongruben abgebaut wird. Der Ton wird im sogenannten "Kollergang" durch schwere Walzen zerkleinert und homogenisiert. Ist der Ton zu fett, so wird er durch Zugabe von Sand oder Kalkgranulat abgemagert. Sollen höhere Rohdichten für die Herstellung von Schalldämmziegel erreicht werden, so wird Kalk- oder Natursteinmehl zugefügt. Der aufbereitete Ton wird dann durch eine Strangpresse gedrückt und die Mauerziegel mit einem Draht auf die gewünschte Größe geschnitten. Die feuchten Ziegel werden dann in der Trockenkammer zwischen 24 und 48 h getrocknet. Anschließend werden die Ziegel mehrere Stunden zwischen 900 und 1200°C gebrannt.

Mauerziegel werden entweder als Lochziegel oder als Vollziegel hergestellt. Beim Lochziegel sorgen senkrecht (Hochlochziegel) oder waagrecht (Langlochziegel) zur Auflagefläche stehende Löcher für eine Gewichtsreduzierung und eine Verbesserung der Auflagefläche.      

Eigenschaften

Mauerziegel aus Ton zeichnen sich durch ihre Diffusionsfähigkeit und ihre schalldämmenden Eigenschaften aus. Die wärmedämmenden Eigenschaften sind allerdings nur mäßig. So liegt die Wärmeleitfähigkeit eines Hochlochziegel (1800 kg/m?)bei 0,81 W/mK. Deutlich verringert werden kann die Wärmeleitfähigkeit durch sogenannte porosierte Mauerziegel. Dabei wird dem Ton Styroporkügelchen zugesetzt, die beim Brennvorgang vollständig verbrennen und eine Vielzahl kleiner Luftkammern hinterlassen. Die Wärmeleitfähigkeit eines Leichthochlochziegel (800 kg/m?)liegt bei 0,33 W/mK.

Deutlich verbessert werden kann die Wärmedämmeigenschaft von Lochziegeln durch die verfüllung der Löcher mit einem wärmedämmenden Material wie zum Beispiel Perlite. In Verbindung mit dem Dunnbettmörtelverfahren sind so einschalige Wandaufbauten mit guter Wärmedämmung möglich.

Mauerziegel Typen

Blockziegel

Blockziegel werden im Gegensatz zu Planziegel nach dem Brennen nicht geschlifen. Die Oberfläche dieser Ziegelsteine ist also nicht absolut plan, sondern kann gewisse Unebenheiten aufweisen. Um diese Unebenheiten auszugleichen muss mehr Mörtel verwendet werden. Dies hat den Nachteil, dass einerseits mehr Feuchtigkeit ins Mauerwerk eingetragen wird und andererseits die Wärmedämmeigenschaften bei einschaliger Ausführung nicht optimal sind. Durch die Verwendung von speziellem Wärmedämmmörtel kann dies ausgeglichen werden. Blockziegel sind gegenüber Planziegel günstiger, da ein Verarbeitungsschritt weniger benötigt wird.  

Blockziegel werden meist als Hochlochziegel ausgeführt.

Planziegel

Beim Planziegel werden nach dem Brennvorgang die Auflageflächen plan gschliffen. Planziegel können deshalb im Dünnbettmörtel verlegt werden. Bei der Anwendung des Dünnbettmörtelverfahrens ist beim Verlegen der ersten Mauerziegelschicht besonders sorgfältig zu arbeiten, um eine absolut plane Oberfläche zu erhalten. Die Vorteile des Planziegels in Verbindung mit dem Dünnbettmörtel-Verfahren sind:

  • Es wird weniger Mörtel benötigt. Dadurch wird weniger Feuchtigkeit in das Mauerwerk eingetragen. Hinzu kommt, dass keine Wärmedämmverluste durch die Mörtelfuge entstehen.
  • Arbeitsersparnis. Das Dunnbettmörtelverfahren ist rationeller.
  • Erhöhte Tragfähigkeit gegenüber Blockziegel.
  • Homogener Untergrund. Durch das Fehlen einer breiten Mörtelfuge können Putzarbeiten besser ausgeführt werden.

Planziegel werden meist als Hochlochziegel ausgeführt.

Vollziegel

Vollziegel besitzen im Gegensatz zu Lochziegel keine Lochung. Sie sind deshalb deutlich schwerer und besitzen eine höhere Wärmeleitfähigkeit. Sie spielen deshalb heute in erster Linie als Klinker eine gewisse Rolle.

Lehmziegel

Lehmziegel werden luftgetrocknet und nicht gebrannt. Sie finden bei uns als Ausfachung von Holzständern Verwendung.

Klinker

Als Klinker bezeichnet man einen Mauerziegel, bei dem durch sehr hohe Brenntemperaturen die Poren durch einen Sinterung geschlossen werden. Klinker werden meist als Fassadensteine verwendet. Sie werden sowohl als Vollziegel als auch als Lochziegel hergestellt. Klinker sind frostbeständig besitzen aber keine guten Wärmedämmeigenschaften.

Empfohlene Hersteller