Ist wasserabweisende dispersionsspachtelmasse geeignet unter kalkanstrich?

Frage von toninton | 22.01.2017
Hallo!

ich habe eine Frage zur Oberflächenbehandlung der Gauben.
In der Gaube meiner der Küche hat sich auf der Rauhfaser einen kleine Stelle mit rotem Schimmel entwickelt. Da ich sehr wahrscheinlich allergisch reagiere auf Schimmel, habe ich ein Stück herausgeschnitten und in in ein Labor einschicken lassen. Das Ergebnis bekomme ich noch.
Parallel dazu war der Handwerker hier, hat die Temperatur der Wand gemessen..war o.k. , Feuchtigkeit hat er keine festgestellt mit seinem Gerät.
Er sagt, wenn sich herausstellen sollte daß das schimmel ist, würde er die rauhfaser runternehmen, wasserabweisenden dispersionsspachtel aufbringen und darauf silicatfarbe oder kalkfarbe streichen. mir ist Kalkfarbe sehr symphatisch, habe auch noch Sumpfkalkfarbe von Kreidezeit. Was ich allerdings nicht ganz verstehe...ist das Aufbringen von dem Dispersionsspachtel....der ist doch dann nicht diffusionsfähig, oder???wasserabweisend heisst diffusionsdicht meines erachtens nach,
unter der rauhfaser ist alter putz...dämmung gibts keine...was würden sie mir raten?...ich bin mittlerweile ein bisschen misstrauisch weil ich von handwerkern auch schon schlichtweg fehlinfos bekommen habe.

freue mich über antwort

a. hindenburg
Antwort von lazio | 24.01.2017
Hallo,

Rauhfaser ist ein guter Nährboden für Schimmel, deshalb ist es schon eine gute Idee, die runterzunehmen. Dispersionsspachtel muss aber nicht sein, da generell auch eher schimmelfreundlich. Es gibt ja Kalkspachtelmasse, die ist genauso gut anzuwenden und zur Egalisierung mineralischer Untergründe geeignet, auch zur Ausbesserung von Unebenheiten und Rissen. Darauf dann den Sumpfkalk wäre genau richtig.

Grüße Lazio
Antwort von pinselmeister | 24.01.2017
Ich kann lazio da voll und ganz zustimmen. Bei der Verwendung von Kalk ist man immer gut beraten, nicht das System zu wechseln. Dann gibt es keine Probleme mit der Haftung und das ganze bleibt diffusionsoffen. Ich selbst bin ja ein Fan von Kalkstreichputz. Da hat man etwas mehr Schichtdicke, d.h. mehr Material an der Wand das Feuchtigkeit ausgleichen kann. Aber mit Kalkfarbe geht das auch sehr gut.

Viel Erfolg bei den Renovierungsarbeiten!
+ Antworten

Bitte melden Sie sich an

Sie haben kein Profil, dann registrieren Sie sich hier.

Passwort vergessen? Erstellen Sie hier ein neues Passwort

Passwort anfordern

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse an. Wir senden Ihnen dann Ihr aktuelles Passwort direkt an diese Adresse.

Registrieren Sie sich

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse, Benutzernamen und Passwort an.

Wandfarbe: Kalkfarbe & Co

Wandfarbe: Kalkfarbe & Co

Die Palette von Natur-Wandfarben für den Innen- und Außenbereich ist mittlerweile sehr groß. Die Wahl der richtigen Farbe richtet sich hauptsächlich nach dem Untergrund und dem Anwendungsbereich. Wir informieren sie ausführlich über die verschiedenen Farbtypen und ihre Vor- und Nachteile. [mehr]