Kalkfarbe haftet partiell nicht vernünftig

Frage von Manuel | 10.02.2019
Hallo,

ich habe in meiner Küche Kalkfarbe gestrichen (das erste mal wohlgemerkt).
Stellenweise hat sich die Farbe jedoch nicht ausreichend mit dem Untergrund verbunden.

Ein Fehler ist mir inzwischen schon bekannt, ich habe nämlich vorhandene Tapetenkleisterreste nicht von der Wand entfernt ...

Allerdings kann es (meiner Ansicht nach) nicht nur daran liegen, da einige der betroffenen Stellen vorher, von mir, mit Elektrikergips gespachtelt wurden.
Danach las ich im Internet, dass Gips und Kalkfarbe nicht unbedingt gute Freunde sind, und habe daher für die Ausbesserungsarbeiten Kalkspachtel gekauft.

Darüber hinaus musste ich feststellen, dass die Grundierung (verdünnte Kalkfarbe, mit einem Flächenstreicher, auf den angefeuchteten Putz aufgetragen) in der Regel, trotz allem, gut haftet, sich die anschließende/n Farbschicht/en dann aber nicht richtig mit der Grundierung verbunden hat/haben ...!?

Die verwendete Kalkfarbe ist recht dick (cremige Konsistenz) und kann laut Hersteller auch gerollt werden, was ich dann (nach dem Grundieren) aus Gründen der Bequemlichkeit auch tat ...
Kann es sein, dass dadurch die einzelnen Farbschichten zu dick geraten sind und ich diese Kalkfarbe (generell), wie beim Grundieren, besser verdünnt, mit einem Flächenstreicher, auftragen sollte!?

Vielleicht hat schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir dahin gehend ein paar Tipps geben.

Gruß und Dank voraus

Manuel
+ Antworten

Bitte melden Sie sich an

Sie haben kein Profil, dann registrieren Sie sich hier.

Passwort vergessen? Erstellen Sie hier ein neues Passwort

Passwort anfordern

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse an. Wir senden Ihnen dann Ihr aktuelles Passwort direkt an diese Adresse.

Registrieren Sie sich

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse, Benutzernamen und Passwort an.