Rigipswand verputzen?

Frage von kruzifix | 29.12.2019
Hallo allseits!

Ich habe eine Frage. Wir wollen eine Wohunng sanieren. Darin gibt es mehrere Trockenbauwände aus Rigipsplatten, tapeziert mit Rauhfasertaepete, die schon mehrmals mit "normaler" Innenraumfarbe gestrichen wurde.

Ich würde zum einen gerne die Rauhfaser loswerden und gleichzeitig das Raumklima verbessern. Idealerweise einfach nur verputzen. Ich dachte an Kalkputz.

Nun habe ich schon gehört, dass Raufasertapeten schwer bis gar nicht von Rigipsplatten abzulösen sind.

Wäre es dann eine Möglichkeit, auf die bestehende Wand direkt Kalkputz aufzutragen?
Oder stört die alte Wandfarbe dabei?

Oder ist das Ablösen der Raufasertapete doch nicht so schwer?

Vielen Dank schon mal!

Thomas
Antwort von gerbera | 30.12.2019
Hallo Thomas,

auf eine Raufasertapete kannst du keinen Kalkputz aufbringen. Das hält schlichtweg nicht. Die Feuchtigkeit des Putzes würde die Tapete von der Wand ablösen und das ganze läge nach Kurzer Zeit auf dem Boden.

Eine Raufasertapete von einer Rigipswand abzulösen ist aber eigentlich kein großes Problem. Wichtig ist, dass du die Tapete gut mit Wasser einweichst. Dazu einfach mit einem Kleisterpinsel (Quaste) warmes Wasser auf die Tapete aufbringen. Wichtig ist, dass die Tapete das Wasser gut aufnimmt. Wenn zuvor bereits mehrere Male gestrichen wurde, dann kann es sein, dass du hierfür zweimal Wasser aufbringen musst (dazwischen rund 5 warten). Dann ca 15 Minuten warten, bis die Tapete das Wasser aufgenommen hat. Du siehst dann schon, dass die Tapete überall Blasen wirft. Nun mit einem breiten Spachtel die Tapete von der Wand lösen. Das sollte nun ganz einfach gehen. Ich empfehle dir dies zunächst an einer kleinen Stelle auszuprobieren.

Zum Kalkputz
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich selbst habe in meinem gesamten Haus Kalkstreichputz auf die Rigipswände aufgebracht. Dafür müssen zunächst die Rigipsplatten vorbereitet werden. Da der Putzauftrag nur 1 bis -1,5mm dick ist müssen alle Unebenheiten und Stöße sauber verspachtelt werden. Anschließend wird die Spachtelmasse geschliffen und das ganze nochmal wiederholt.

Wenn der Untergrund schön glatt ist kann grundiert werden. Dazu ganz einfach zunächst eine Mineralputzgrundierung mit der Farbrolle aufbringen. Anschließend den Kalkstreichputz entweder mit einer Strukturrolle oder mit einem Kleisterpinsel aufbringen. Das Werkzeug richtet sich letztlich nach der gewünschten Struktur. Ich selbst habe den Kalkstreichputz von Haga verwendet. Da sind keine Kunststoffe drin.
Aber man kann natürlich auch einen dickeren Lufkalkputz aufbringen. Da muss zwar auch grundiert werden, aber die Schicht ist viel dicker. so dass die Anforderungen an den Untergrund hinsichtlich Glätte nicht so hoch sind.

Viel Erfolg bei Deinem Projekt
gerbera
Antwort von kruzifix | 31.12.2019
Besten Dank gerbera für deine ausführliche Antwort!

Und einen guten Rutsch!

BG Thomas
+ Antworten

Bitte melden Sie sich an

Sie haben kein Profil, dann registrieren Sie sich hier.

Passwort vergessen? Erstellen Sie hier ein neues Passwort

Passwort anfordern

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse an. Wir senden Ihnen dann Ihr aktuelles Passwort direkt an diese Adresse.

Registrieren Sie sich

Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse, Benutzernamen und Passwort an.

Kalkstreichputz - natürlich Schimmel vorbeugen

Kalkstreichputz - natürlich Schimmel vorbeugen

Vor allem im Trockenbau erfreuen sich Kalkstreichputze großer Beliebtheit. Durch ihr natürlich weiße Farbe mit hoher Strahlkraft und der vorbeugenden Wirkung gegen Wohnschimmel sind sie die ideale Wandbeschichtung. Ausführliche Infos zu Anwendung, Wirkung und Gestaltung finden sie hier. [mehr]