Kork als Dämmstoff

Kork ist die Rinde der immergrünen Korkeiche (Quercus suber). Sie wächst vor allem in Südwest-Europa und Nordwestafrika und wird seit dem 2. Jahrhundert n. Chr. geschält und verarbeitet. Die Hauptkorkproduktion stammt heute aus Portugal (ca. 50 %). Korkeichen werden ca ab dem 20. Lebensjahr alle 9-12 Jahre geschält.
Als Dämmstoff kommt Kork in Form von Dämmplatten oder als Schrot (Schüttmaterial) zum Einsatz. Korkplatten werden aus Granulat hergestellt, das unter Druck durch Ausnutzung seiner nätürlichen Harze zu Blöcken verklebt wird. Aus den Blöcken werden dann nach Belieben Korkplatten unterschiedlicher Dicke geschnitten. Hierfür eignet sich in erster Linie, die für die Flaschenkorkgewinnung uninteressante erste Schälung, da diese besonders harzreich ist. Mittlerweile werden aber auch recycelte Flaschenkorken mit Erfolg verwendet.

Eigenschaften

Kork besteht aus eng zusammen liegenden abgestorbenen Zellen - bis zu 40 Millionen solcher Zellen in einem Kubikzentimeter! Dadurch weist Kork eine sehr hohe Elastizität und Komprimierbarkeit, bei gleichzeitig sehr geringem Gewicht auf. Kork ist wärme- und schallisolierend, verschleißfest, schwer brennbar und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Kork erfüllt die Vorraussetzungen für die Brandschutzklasse B2. Die Wärmeleitfähigkeit liegt bei 0,045 W/m2K (Schrot 0,055 W/m2K).

Verwendung

Als Dämmplatte lässt sich Kork in der Zwischensparren- und Aufsparrendämmung von Dächern, zur Dämmung von Decken, als Trittschalldämmung. Aufgrund der hohen druckbelastbarkeit eignen sich Korkplatten auch zur Dämmung unter Estrich. Als Korkschrot eignet es sich für jede Form der Hohlraumdämmung (Wand, Decke, Dach) und als Leichtzuschlag z.B. zu Lehm.

Neben dem Einsatz als Dämmstoff findet Kork als besonders vielseitig einsetzbarer Fußbodenbelag Verwendung.

Übersicht

Wärmeleitfähigkeit: 0,045 W/mK (Platte)
0,055 W/mK (Schrot)
spez. Wärmespeicherkapazität: 1.700-2.100 J/kg K
Wasserdampfdiffusionswiderstand: 5-10
Baustoffklasse: B 2 normal entflammbar
Rohdichte: 100-220 kg/m3
Primärenergiegehalt: 65-450 kWh/m3