Start » News » Altbausanierung » Fenstersanierung software & messgerät helfen bei entscheidung
Fenstersanierung

Software und Messgerät helfen bei Entscheidung

Messgerät Uglass © ZAE Bayern

Die Software Uwin erleichtert bei der Fenstersanierung die Entscheidung, ob sich ein Austausch der Fenster unter energetischen Gesichtspunkten rechnet oder nicht. Dabei bewertet sie die energetischen Eigenschaften von Bestandsfenstern sowie Undichtigkeiten und Einbausituation. Damit lässt sich eine Einschätzung treffen, ob sich der Einbau von Wärmeschutzfenstern wirtschaftlich lohnt oder nicht. Die Software ist bereits erhältlich und kann kostenpflichtig heruntergeladen werden. Besonders interessant ist dabei allerdings noch ein mobiles Messgerät, das sich derzeit noch in der Testphase befindet.

Messgerät Uglass

Das Messgerät Uglass liefert nämlich einen entscheidenden Parameter für die Software, der bislang über Abschätzungen nach Baualtersklassen erfasst wurde: den exakten Dämmwert der Verglasung (Ug-Wert). Bei älteren Verglasungen mit Luftfüllung ohne Beschichtungen kann der Ug-Wert auch recht genau an Hand des Scheibenaufbaus festgestellt werden. Handelt es sich aber um Fenster mit Edelgasfüllungen oder Low-e-Schichten, nützt dieses Abschätzergebnis wenig, da in der Regel keine Informationen über den tatsächlichen Gasfüllgrad und exakten Emissionsgrad der Beschichtung bekannt sind.

Bestimmung des Ug-Wertes

Mit dem mobilen Messgerät Uglass kann der Dämmwert der Verglasung in wenigen Minuten bestimmt werden. Die Software bewertet nach der Eingabe des Ug-Wertes und aller anderen Einflussfaktoren (Materialien, Rahmenanteil und Einbausituation ) das Fenster oder auch die gesamte Fassade energetisch und vergleicht diese mit dem zur Wahl stehenden Wärmeschutzfenster. Mit dem Messgerät lassen sich alle im Handel befindlichen Zwei- und Dreifachverglasungen bestimmen.