Start » News » Baubiologie » Zertifizierung von schimmelspürhunden

Zertifizierung von Schimmelspürhunden

Hund
© Thomas Häfner - Fotolia.com

Die für November anvisierte Zertifizierung von Schimmelspürhunden in Deutschland wird auf Anfang 2013 verschoben. Die für die Prüfung festgelegten Richtlinien können allerdings bereits jetzt im Gründruck auf der Seite des Bundesverband Schimmelpilzsanierung e.V.  unter www.bss-schimmelpilz.de eingesehen werden.

Schimmelspürhunde werden immer häufiger eingesetzt, wenn der Verdacht besteht, dass die gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Bewohner durch Schimmelsporen verursacht werden. In sehr vielen Fällen ist ein Schimmelpilzbefall nicht sichtbar, häufig mit der menschlichen Nase nicht einmal zu riechen. Hunde haben einen etwa 40mal besseren Geruchssinn. Die ausgebildeten Tiere finden zielsicher den exakten Ort des Schimmelbefalls, auch hinter Heizkörpern, Fußleisten und Tapeten. Die Spezialhunde werden nicht nur beim Finanzamt als vierbeiniges Messgerät geführt, sie funktionieren tatsächlich auch als solches. Die Treffsicherheit, mit der Schimmelhunde in der Lage sind nicht sichtbaren Schimmel aufzuspüren, ist so hoch, dass diese selbst bei Gerichtsverfahren als Beweismittel zulässig sind. Die Tiere werden im Prinzip wie Rauschgift- oder Sprengstoffhunde ausgebildet, nur eben mit anderen Gerüchen.