Start » News » Heizsysteme » Mini bhkws intelligent vernetzen

Mini-BHKW intelligent vernetzen

Vernetzung von BHKWs durch Lichtblick
© LichtBlick SE

Das neue BINE-Projektinfo „Blockheizkraftwerke intelligent steuern“ (8/2013) erläutert ausführlich und gut nachvollziehbar das Konzept eines virtuellen Blockheizkraftwerks und die in einem Forschungsprojekt entwickelten Prognosemodelle zur optimierten Steuerung.

Aktuell sind rund 800 Mini-Blockheizkraftwerke über ein intelligentes Steuerungsnetz miteinander verbunden. Die Leitwarte des Energiedienstleisters Lichtblick steuert hierbei zentral die über Funkkontakt miteinander verbundenen Geräte. Die dezentralen Kleinkraftwerke gehen immer dann in Betrieb, wenn die Erträge durch Sonnen- oder Windenergie und die dadurch in das Stromnetz eingespeiste elektrische Energieleistung rückläufig ist. Signal hierfür ist jeweils der Preisanstieg an der Strombörse European Power Energy Exchange (EEX). Mit Hilfe von Echtzeitinformationen zur Strompreisentwicklung und konkretem Wärmebedarf des Nutzers, kann der Betreiber des virtuellen Kraftwerks möglichst hohe Stromerlöse erzielen und gleichzeitig die Wärmeversorgung vor Ort sichern. So wurde für jeden Teilnehmer der optimale Betriebsplan durch Tagesprognosen optimiert. Ziel des Betreibers Lichtblick ist langfristig mit der Vernetzung von 100.000 Mini-BHKWs die Möglichkeit zu bieten, die Versorgung über Atomkraftwerke reduzieren zu können.

Das Infoblatt erläutert in kleinen Info-Kästen sowohl konkrete Details des Prokets wie die neu eingesetzte Software des Schwarm-Strom-Konzepts als auch grundlegende Informationen zum Blockheizkraftwerk wie den strom- oder wärmegeführten Betriebsmodus.

 Das Projektinfo 08 / 2013 finden Sie auf der Internetseite des BINE-Informationsdienst www.bine.info unter Publikationen.