Start » News » Holzbau » Holzhaus bauen mit holz
Baustoff Holz

Das Naturmaterial wird immer beliebter

Holzhaus Roßkopf
© Holzhaus Roßkopf

Holz ist einer der ältesten Baustoffe der Menschheit, aber immer noch hochaktuell, modern und vielseitig. Holz ist nicht nur ökologisch und wohngesund, es vermittelt auch mehr als jedes andere Baumaterial ein Gefühl von Behaglichkeit. Außerdem ist es nach wie vor reichlich vorhanden. Holzhäuser strahlen immer, auch in moderner Formensprache, Geborgenheit aus. Zudem ist ihre Wärmedämmwirkung ausgesprochen gut und in Verbindung mit einer ökologischen Haustechnik sind sie eine ausgezeichnete Investition in eine gesunde Zukunft. Dass Holzhäuser immer beliebter werden, zeigen auch die Zahlen: In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Marktanteil auf immerhin 15 Prozent aller hierzulande gebauten Häuser verdoppelt.

Hervorragende Ökobilanz

Holz kann eine ausgezeichnete Ökobilanz vorweisen: Die Schadstoffemission bei der Herstellung des Baumaterials ist vergleichsweise gering, auch der Energieaufwand beim Bau eines Holzhauses ist niedrig. Zudem kann man heute dank neuer Methoden zur Trocknung des Holzes weitgehend auf chemische Holzschutzmittel verzichten. Außerdem ist Holz außerordentlich belastbar: Es trägt im Verhältnis zu seinem Gewicht 14-mal so viel wie Stahl und ist genauso druckfest wie Stahlbeton. In mehreren Schichten dauerhaft verleimt, können die tragfähigen Balken besonders großzügige Raumkonzepte problemlos realisierbar machen.

Holzbau ist günstig

Durch die Möglichkeiten der Vorfertigung sind die Kosten für einen Holzbau vergleichsweise günstig. Der Produktionsschwerpunkt verlagert sich dabei von der Baustelle in die Werkshalle der Zimmerei oder des Fertighaus-Herstellers, wo die Elemente mit allen Vorteilen der Serienfertigung hergestellt werden können – ein zeit- und kostensparendes Verfahren, das nicht auf Kosten der Individualität gehen muss.

Vielfalt in Gestaltung und Konstruktion

Neben vielfältigen Varianten der Gestaltung, auch in Kombination mit anderen Materialien wie Glas oder Stahl, bieten sich außerdem unterschiedliche Konstruktionsweisen an. So machen sich gerade im Holzrahmen- und Holztafelbau die kostengünstigen Möglichkeiten der seriellen Vorfertigung besonders bemerkbar.

Aber auch in Holzskelettbau, einer Variante des Fachwerkhausbaus, in der klassischen Variante des Fachwerkbaus oder der Jahrtausende alten Blockhausbauweise können sich Bauherren ihren Holzhaustraum verwirklichen.

Natürliche positive Eigenschaften

Zu den günstigen energetischen Eigenschaften von Holz gehört ihr niedriger Wärmedurchgangswert. Holz hat eine deutlich bessere Wärmedämmwirkung als Stein. So haben 6,5 Zentimeter Nadelholz die gleiche Dämmwirkung wie 40 cm Vollklinker. Schon von Natur aus ist Holz also gut gerüstet. Dennoch arbeiten Hersteller und Wissenschaft an weiteren Verbesserungen des bewährten Werkstoffs. So werden etwa im Labor Holzbauteile in einer Prüfwand getestet, die Windgeschwindigkeiten von bis zu 280 Stundenkilometern bei gleichzeitigem Schlagregen mit einer Intensität von mehr als 120 Litern pro Quadtratmeter simuliert – für das Holz kein Problem.

Immer mehr Banken berücksichtigen bei der Beleihung oder Finanzierung, ob die Errichtung nach einem Qualitätssicherungssystem erfolgt ist, was bei Holzbauten eher der Fall ist als im traditionellen Massivbau.