Start » News » Holzbau » Woodcube hamburg für deutschen nachhaltigkeitspreis nominiert
Woodcube Hamburg

Innovatives Holzhaus für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Woodcube Hamburg obere Stockwerke
© Patrick Sun

Unter dem Motto: "Ein Passivhaus, welches nicht aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, ist ein Widerspruch in sich", hat die DeepGreen Development GmbH auf der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg 2013 den Woodcube errichtet. Das fünfgeschossige Wohngebäude besteht zu 90% aus Massivholz und hat durch sein konsequentes Nachhaltigkeitskonzept in der Baubranche weit über Deutschland hinaus Anerkennung gefunden. Nun wurde der Woodcube für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert.

In der Jurybegründung wird der Woodcube als innovatives und zukunftsweisendes Konzept gewürdigt, das in idealer Weise die Verwendung ökologischer Baustoffe mit einer architektonisch sorgfältigen Gestaltung vereine.

Tatsächlich sind beim Bau des Woodcubes ausschließlich heimische Hölzer zum Einsatz gekommen. Bei den Massivbauelementen wurden die natürlich getrockneten Bretterlagen durch Buchenholzdübel, zu ca. 30 cm starken Wand- und Deckenelementen verbunden, wobei bewusst auf die Verwendung von Leimen, Folien und Holzschutzmittel verzichtet wurde. Durch die konsequente Verwendung natürlicher Baustoffe wurde der Einsatz von Bauchemie in Form von Lacken und PVC- oder halogenhaltiger Kunststoffe bzw. Dämmstoffen auf Kunststoffbasis überflüssig. Dies garantiert neben der vollständigen Rezyklierbarkeit der eingesetzten Stoffe auch die Reduzierung von Schadstoffausgasungen auf ein Minimum.

Durch den sehr hohen Holzanteil weist der Woodcube zudem eine sehr positive C02-Bilanz auf. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang ein Vergleich: so können nach Aussage von Matthias Korff für die CO2-Emissionen, welche aus aus Konstruktion und Betrieb eines konventionellen Gebäudes entstehen, über 50 Jahre ca. 70 Woodcubes errichtet und betrieben werden.

Bereits in der nur 6 monatigen Bauphase wurden Bauabfälle vermieden. Hohe Energieeffizienz wird u.a. durch einen extrem niedrigen Heizenergiebedarf, eine Photovoltaikanlage, einen Aufzug mit Bremsenergierückgewinnung und eine umfassende Haustechnik zur Steuerung der einzelnen Energieabnehmer erreicht.

Neben dem Woodcube wurden das Kunstmuseum Ravensburg und das Bischöfliche Jugendamt Don Bosco in Mainz für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis „Nachhaltiges Bauen“ nominiert. Die drei Objekte konnten sich gegen rund 40 Mitberwerber durchsetzen. Der Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ wird 2013 zum ersten Mal verliehen. Kooperationspartner ist die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V.

Weitere Infos unter http://www.nachhaltigkeitspreis.de/1468-0-Woodcube-Hamburg.html