Start » News » Naturdämmstoffe » Mit wellpappedämmung zu gesundem raumklima
"Tiny-House" auf der Landesgartenschau in Würzburg

Mit Wellpappedämmung zu gesundem Raumklima

TinyHouse mit fairWell Wellpappedämmung © Betz Dämmelemente

Wellpappe ist ökologisch, stabil und vielseitig einsetzbar. Den Meisten jedoch lediglich bekannt als Werkstoff im Verpackungsbereich. Dass Wellpappe auch als Dämmmaterial für den modernen Wohnungsbau eingesetzt werden kann, ist einer Innovation zu verdanken. Die sogenannten Zellstoffverbundelemente (ZVE) besitzen ausgezeichnete Dämmeigenschaften, sind einfach zu verarbeiten und lassen sich über den Wertstoffkreislauf problemlos entsorgen und recyceln.

Gesunder Wohnraum und erholsames Grün bilden eine perfekte Symbiose: Umgesetzt im "Tiny-House"

Ein mit Wellpappe gedämmtes sogenanntes "Tiny-House" (zu Deutsch: Minihaus wie Gartenhaus, Ferienbungalow, Sauna oder Wohnstudio) ist noch bis Anfang Oktober 2018 auf der Landesgartenschau in Würzburg zu sehen. Kompakt, flexibel und ökologisch: das sind laut Städteplaner und Zukunftsforscher die neuen Maximen urbaner Wohnqualität.  Das Tiny-House soll ein Vorgeschmack auf die neue Art des Wohnens sein. Ein mit Carbonbeton-Elementen gebautes Modulhaus das sich individuell mit hochwertigen Holz- und begrünten Fassadenflächen (sogenannten "Living Walls") kombinieren, erweitern und bei Bedarf auch ab- und an einem anderen Standort wieder aufbauen lässt.

Auch in puncto Dämmung umweltgerecht dank "FairWell"

Das im Bauhausdesign entwickelte Tiny-House zeigt sich nicht nur nach außen ökologisch vorteilhaft sondern hat auch hinter der Fassade einiges zu bieten.

Als Naturdämmstoff kommen sowohl im Innenraum als auch bei der Dachkonstruktion Zellstoffverbundelemente zum Einsatz. Das vom Deutschen Institut für Bautechnik zugelassene Dämmmaterial "FairWell" besteht aus 100 Prozent Wellpappe. Produziert, zu mehrlagigen Platten verklebt und präzise auf Maß zugeschnitten beweist der Naturdämmstoff maximale Flexibilität.

Anwendung findet der Dämmstoff auf dem Boden, an Wänden, Decken oder auch auf dem Dach. Zusätzlich zur natürlichen Regulierung der Raumtemperatur sommers wie winters reduziert FairWell Raum- und Trittschall und sorgt so für ein ruhiges Zuhause. Die Zellstoffverbundpappe ist diffusionsoffen und garantiert das ganze Jahr über ein gesundes Raumklima.

Entwickelt und patentiert hat die Wärme- und Trittschalldämmung aus Wellpappe das osthessische Unternehmen Betz Dämmelemente GmbH, die ihr Produkt unter dem Markennamen "FairWell" vertreibt.

Tiny-House Technische Daten:

  • Single- und Modulhaus als Ferienhaus oder Gartenpavillion.
  • Mit unterschiedlichen Fassadenelementen wie Living-Wall-Module oder Holzelemente integrier- oder kombinierbar.
  • Aus Holzelementen mit einer dünnwandigen Matrix aus HighTechCarbonbeton im Giessverfahren (15-20 mm) hergestellt, werden die 80x80 cm quadratischen und leicht hantierbaren Raster Module mittels Schraubsystem zusammen gefügt.
  • Die Konstruktion wird durch eine Holzrahmenverbindung stabilisiert.
  • Das Dach besteht aus Dachsparren, darauf das MHZ Element von Betz Holzbau. Das ökologisch und nachhaltig geprüfte Sandwich-Element besteht aus einem 10 cm dicken Zellulosekern, mit zweiseitiger aufmontierter Holzplatte. Bei diesem System werden Spannweiten bis zu 6 Meter ohne Zwischenholz erreicht.
  • Die Dacheindeckung wird als Flachdachkonstruktion, leicht geneigt mit einer pflegeleichten Dachbegrünung als Oberflächenschutz versehen. Es empfehlen sich ein- bis zweimal im Jahr Wartungsarbeiten vorzunehmen.
  • Die Wand- und Fassadenmodule werden mit "FairWell" Ökoelementen gedämmt. Das Material besteht aus zellstoffhaltigen Platten mit eingeschlossenen Hohlräumen. Jede Platte besteht, ähnlich wie Wellpappe, aus einzelnen lufthaltigen Schichten von Blättern und dünnen Platten. Durch die ökologische Schichtverleimung erreichen die Elemente eine hohe Festigkeit. Dadurch kann das Element als statisch tragendes Wand-, Decken- und Dachelement hergestellt werden.
  • Fenster und Türen bestehen aus langlebigem Accoya-Holz.
  • Die Fassade ist aus hochwertigem Architekturbeton, es sind keine Folgebehandlungen notwendig und man erhält eine samtige Betonoberfläche im high end Bereich.
  • Format des Tiny-LGS-House 2018: 6,40 Meter lang, 4,25 Meter breit, 2,85 Meter hoch. Es ist mit einem Nebengebäude verbunden und kann für verschiedenste Anwendungsgebiete genutzt werden.

Die Vorteile dieser neuartigen, modularen Bauweise:

  • Einfache, filigrane Bauweise bei extremer Stabilität. Jederzeit rückbaufähig und erweiterbar.
  • Durch den Einsatz von Hochleistungsbetonen und den Verzicht auf Stahl deutliche Gewichtsersparnis.
  • Vielfältiger Einsatzbereich.
  • Durch die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.