Start » News » Elektro fotovoltaik » Widersprüche bei der strompreisentwicklung

Widersprüche bei der Strompreisentwicklung

Hochspannungsmast
© Rike - Pixelio.de

Der Strompreis ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Allein zum ersten Januar 2013 haben die Energieversorger ihre Tarife für private Verbraucher um durchschnittlich 12 Prozent erhöht. Doch dies ist nur die halbe Wahrheit. Denn für Großabnehmer ist der Strompreis seit 2008 kaum angestiegen. Dies belegt eine Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft, die im Auftrag der Grünen-Bundestagsfraktion erstellt wurde. Nach Angaben des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ sei der Einkaufspreis an der deutschen Strombörse von 2008 bis 2012 sogar um 20 Prozent gefallen.

Besonders aufhorchen lassen sollte der Vergleich mit der Strompreisentwicklung an den übrigen europäischen Strombörsen. Deutsche Industriekunden können den Strom an der Börse im Schnitt um 7 Prozent billiger einkaufen, so das ergebnis der Untersuchung. Selbst nach Berücksichtigung von Steuern und Abgaben ist der Strom im europäischen Ausland stärker angestiegen als hierzulande.