Start » News » Terrasse garten » Vorteile & nachteile von wpc terrassendielen

Vor- und Nachteile von WPC-Terrassendielen

Fotolia © WoGi

Das ideale Material zur Herstellung von Terrassendielen gibt es vermutlich nicht. Egal ob ob Vollholz, Thermoholz oder WPC. Aus ökologischer Sicht weisen alle drei Materialien Vor- und Nachteile auf, die eine eindeutige Bewertung schwierig machen. Einzig Tropenholz als Ausgangsmaterial für die Terrassendielenherstellung ist aus ökologischer Sicht auf jeden Fall abzulehnen. Das gilt insbesondere, wenn das Tropenholz aus Kahlschlag stammt und kein FSC Zertifikat besitzt.

In den vergangenen Jahren haben Terrassendielen aus WPC einen nicht unerheblichen Marktanteil in Deutschland erreicht. Wir wollen uns deshalb an dieser Stelle die Eigenschaften, sowie Vor- und Nachteile dieses Materials mal genauer ansehen.

Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe

WPC ist die Abkürzung für „Wood Plastic Composite“, was so viel wie „Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff“ bedeutet. Dieser Begriff ist mittlerweile etwas überholt, da anstelle von Holz auch andere zellulosehaltigen Materialien wie Reisspelzen oder Wiesengras eingesetzt werden.
Terrassendielen aus WPC werden in der Regel aus 60% Holz in Form von Holzspänen und Sägemehl, sowie 40% Kunststoff und entsprechende Additive im Extrusionsverfahren hergestellt.

Die Terrassendielen aus WPC lassen sich dann wie reine Holzdielen auf einer Unterkonstruktion befestigen. Mittlerweile gibt es auch für WPC Dielen spezeille Klicksysteme, die ein einfaches Befestigen ermöglichen.

Nachfolgend sind alle Vor- und Nachteile von WPC-Terrassendielen aufgeführt.

Vorteile:

  • Große Auswahl an Farben und Formen: da Terrassendielen aus WPC in einem technischen Prozess hergestellt werden, kann die Farbe beliebig gewählt werden. Hinzu kommt, dass die Dielen in der Regel auf Ober- und Unterseite mit unterschiedlich feinen Rillen ausgestattet sind. Je nach Geschmack kann so die feine oder grobe Profilierung gewählt werden. Eine große Auswahl liefert z.B. Mondesi.
  • Hohe Farbbeständigkeit. Reine Holzdielen verfärben sich relativ schnell nach dem Verlegenegen durch den Einfluss von Niederschlag und UV-Strahlung grau. Dies passiert bei WPC nicht. Zwar muss auch bei diesem Material durch die UV-Strahlung im Laufe der Zeit mit einer Farbaufhellung gerechnet werden. Diese ist aber längst nicht so stark wie bei Holz.
  • Hochwertige WPC-Terrassendielen mit Vollprofilen sind lange haltbar.
  • Die Dielen aus WPC Splittern nicht, dadurch ist keine Verletzungsgefahr gegeben.
  • Holzdielen aus WPC sind besonders pflegeleicht. Eine besondere Pflege wie Einölen ist nicht erforderlich.

Nachteile:

  • Die Terrassendielen sind einfarbig. Wer eine natürliche Holzoptik schätzt, und auf feine Farbabstufungen, Holzmaserung und Astlöcher nicht verzichten will, der sollte zu reinen Holzdielen aus heimischen Hölzern greifen.
  • Ein Kunststoffanteil von 30-40% bedeutet einen hohen Rohstoff- und Energieverbrauch. Dieser Nachteil kann allerdings durch den Einsatz von Recyclingkunststoff kompensiert werden.
  • WPC-Terrassendielen mit Hohlprofilen haben sich als nicht so haltbar erwiesen. Witterungseinflüsse wie Regen, starke Temperaturschwankungen und UV-Strahlung können diesen Dielen deutlichen Schaden zufügen
  • WPC-Dielen können sich bei direkter Sonneneinstrahlung sehr stark aufheizen

Ökologisch Bewertung von WPC

Grundsätzlich gilt, dass WPC überall dort aus ökologischer Sicht interessant ist, wo es reine Kunststoffe ersetzt. Dies ist beispielsweise in der Automobilindustrie der Fall, die noch immer der größte Abnehmer von Holz-Kuststoff-Verbundwerkstoffen ist.

Auf Terrassendielen trifft dies so nicht grundsätzlich zu. Hier ersetzt das WPC reine Holzdielen. Gleichzeitig ist es aber nicht zutreffend, dass Terrassendielen aus WPC  grundsätzlich ökologisch schlechter zu beurteilen als reine Holzdielen.

Etwas Aufschluss hierüber gibt ein von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördertes Projekt, das zwischen 2010 und 2013 untersucht hat, inwieweit sich die Lebenszyklen verschiedener Materialien hinsichtlich ihrer Treibhausgas-Emissionen unterscheiden. Dabei wurde festgestellt, dass die beiden wichtigsten Faktoren die Lebensdauer und der Einsatz von Rohstoffen sind. Während WPC beim Rohstoffeinsatz nicht so gut abschneidet, sorgt die lange Lebensdauer dafür, dass die Holz-Kunststoff-Dielen von den reinen Holzdielen nicht abgehängt werden. Als besonders vorteilhaft werden WPC-Terrassendielen  immer dann eingestuft, wenn Recycling Kunststoffe eingesetzt werden.