Start » News » Fertighaushersteller » Holz fertighäuser auf erfolgskurs
Holzbau im Trend

8 gute Gründe ein Fertighaus aus Holz zu bauen

Kitzlinger Haus Gartenansicht
Gartenansicht mit überdachter Terrasse © KitzlingerHaus

Die Fertighaus-Branche boomt. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2017 die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser mit 14,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen sind, verzeichneten die Fertighaus-Hersteller immerhin ein Plus von 1,1 Prozent. Ein wesentlicher Grund für die Steigerung: der Baustoff Holz. Denn immer mehr Familien möchten gesund wohnen und entscheiden sich deshalb für diesen ökologischen Baustoff in Fertighaus-Bauweise*).

Holz boomt - und wächst nach

Dabei treffen die Fertighaushersteller mit ihrem Angebot offenbar genau in Schwarze: Bauherren möchten kurze Planungszeiten und dabei trotzdem flexibel und vielseitig bleiben. Mit dem nachwachsendem Baustoff Holz ist das möglich. Er bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten und ist zudem beständig und nachhaltig. 

Gute Gründe, ein Fertighaus aus Holz zu bauen:

  1. Kurze Bauzeit - Der Holzfertigbau hat sich über Jahrzehnte entwickelt und durchgesetzt. Das Resultat sind sehr kurze Bauzeiten aufgrund hoher Vorfertigungsgrade, die Bewohner können bereits nach kürzester Bauzeit ihr Holzhaus beziehen.
  2. Hohe Flexibilität - Holz ist als Baustoff "leicht" kann dennoch stark belastet werden und bietet zudem eine unbegrenzte Möglichkeit an Gestaltungsmöglichkeiten, auch im Fertighaus-Bereich.
  3. Wohngesundes Raumklima - In einem Holzhaus herrscht immer eine optimale Luftfeuchtigkeit, damit ist Wohlfühlen im neuen Heim garantiert und Schimmel wird die Grundlage entzogen. Zudem wirkt Holz beruhigend und strahlt eine natürliche Wärme aus. Laufen Sie mal zum Vergleich auf einem Laminat-Fußboden, der Holz imitieren soll. Das alleine sagt schon alles.
  4. Ideale Wärmedämmung mit Energieeinsparung: Holz ist ein sogenannter "träger Wärmeleiter", da die Zellen mit Luft gefüllt sind. Dadurch bietet Holz einen idealen Wärmeschutz, winters wie sommers, denn Temperaturschwankungen werden verzögert an die Raumumgebung weitergegeben. Weiterer positiver Effekt: Eine gute Wärmedämmung spart Energie und schont den Geldbeutel.
  5. Es hallt nicht in einem Fertighaus aus Holz: Auch in einem Holzhaus kann eine gute Schalldämmung erreicht werden. Wichtig ist neben einer guten Planung eine sorgfältige Ausführung.
  6. Auch im Holzbau genügt der Brandschutz höchsten Ansprüchen: Wer immer noch das Ammenmärchen von dem brennenden Holzhaus vor sich hat, liegt definitiv falsch. Fertighaus-Hersteller achten sehr genau auf den Brandschutz, der im Übrigen in den Landesbauordnungen genau geregelt ist.
  7. Werterhaltendes Bauen: Beim Betrachten eines Fachwerkhaus, das oft mehr als 300 Jahre alt ist, wird klar: Holz ist ein langlebiges Material und ideal geeignet, um zeitlos und werterhaltend zu bauen. Auch nach vielen Jahrzehnten sind Holzhäuser immer noch - oder gerade aufgrund des sich ständig verändernden Baustoffs - schön anzusehen.
  8. Wind und Wetter sind kein Thema: Wer sich von vornherein für schnell trocknendes Holz in sensiblen Bereichen an der Verkleidung des Hauses entscheidet, muss vor Wetterkapriolen keine Sorgen mehr haben. Holz ist prädestiniert um fast überall Einsatz zu finden auch beispielsweise als Dachvorsprung, der dafür sorgt dass die darunter liegenden Fassadenteile nicht beschädigt werden.

Wer sich für ein Fertighaus aus Holz entscheidet liegt also voll im Trend doch nicht nur das: Holz ist der Rohstoff der Zukunft. Bereits bei der Holzverarbeitung wird weniger Energie aufgewendet als beispielsweise bei Stahl oder Beton. Und auch beim Recyceln trumpft der Bausstoff. Kaum ein anderes Material lässt sich so umweltverträglich rückbauen wie Holz.

Einen Überblick über Fertighaus-Hersteller, die bei Ökologisch Bauen gelistet sind, gibt es hier.

*) Quelle: Statistisches Bundesamt